[Leser:innen:frage] Finanzcoach Jens Rabe

Leser:in: Überlege ein Coaching bei Jens Rabe zu buchen. Kosten 7-10k. Meinung?

allgemeiner Teil

Es ist sicherlich günstiger, als seine Assets von der Deutschen Bank managen zu lassen. Für vermögende Chefärzte, Erben usw., die in der Materie nicht bewandert sind, ist dies vermutlich auch der Vergleich, den man ziehen sollte. Natürlich ist der Vergleich mit einer Bank keine hohe Messlatte.

Der Preis für Coaching an sich liegt im Rahmen. Ich habe von Tagessätzen von 1k+ für Rhetorik-Coaches gehört. Für Finanzen kann man da sicher etwas aufschlagen.

Die erste Frage ist, warum möchtest Du überhaupt einen Coach haben? Was versprichst Du Dir davon? Ist anzunehmen, dass Dir der Coach Zugang zu Informationen verschafft, die Du ansonsten nicht bekommen kannst?

Damals beim Pokern (~2010) haben sich viele Leute Coaches geholt, wenn sie in einem Turnier am Finaltable oder kurz davor war. Das war aber weniger für Informationen, als für Kontrolle, dass man rational bleibt und sich nicht von den Stakes beeinflussen lässt.

Bist Du überhaupt die Zielgruppe des Coaches? Ja, Du willst mehr Geld machen, aber passt er zu Deinem Denkstil etc.?

Die nächste Frage ist, wie gut ist Dein Game? Brauchst Du einen A-Coach oder reicht ein C-Coach?

Jens Rabe

Mein erster Kontakt amazon.de Rezensionen.

Man muss sich durch mehr als 170 Seiten lesen, bis man die Rabe-Strategie endlich dargeboten bekommt. Ich kann sie in wenigen Sätzen erklären. Erstens: Man kauft Aktien, von Gesellschaften, die lange und stetig (wenn möglich steigende) Dividenden zahlen. Zweitens: Man verkauft Puts diese Aktien, wenn deren Kurs gerade sehr hoch ist. Diese Optionen sollten einen Strike besitzen, der dem Kurs entspricht, für die man die Aktien gerne erneut kaufen würde. Auf diese Weise passiert Folgendes: Hat man Glück, dann kriegt man die gewünschten Aktien zum gewünschten Kurs. Darüber hinaus erhält man erstens stets eine Dividende und zweitens immer die Optionsprämie. Dr. M. #1 HALL OF FAMETOP 50 REVIEWER

Klingt ziemlich lahm. Nachdem ich dann durch einige Foren gereist bin, stoß ich auf einen Link, zu Jens Rabes Performance. Heute leider depubliziert. Zum Glück gibt es das Internetarchiv.

2015 2016 2017 2018 2019 2020
8,29% 7,69% 5,81% -19,47% 7,08% -8,81%

Quelle

Auch lahm.

Irgendwo stand auch, dass er alles von tastytrade aus den US abschaut. Hier gibt es viele Kurse, anscheinend nur für das erstellen eines Accounts. Das würde ich mir ansehen, bevor ich das Coaching buche. Klick hier.

Fazit

Leute, die keine finanzielle Fortbildung genossen haben und ihr Geld ansonsten einer Bank anvertrauen würden, werden höchstwahrscheinlich von dem Coaching profitieren. Die bloglesende Bevölkerung vermutlich eher nicht.


Kommentare

Marvin (28.03.2022)

Ohne Herrn Rabe zu kennen (moment mal das ist doch der, der nicht alleine küssen kann!), denke ich, dass von dem was erfolgreiche Coaches verkaufen unterschätzt wird wie hoch der Anteil von zwei Dingen ist (bis zu 100%), mit oder ohne, dass den Coaches das bewusst ist:

  1. Das “Was mich erfolgreich gemacht hat” - Ich habe alles mögliche versucht, hier ist, was (mir) wirklich geholfen hat. Mit anderen Worten Dinge, die zufällig auch aufgetreten sind, als ich zufällig Erfolg hatte. Ich habe dabei vor Augen immer das schöne Bild vom Armwedeln von DeepMinds Männchen, das laufen gelernt hat: https://www.youtube.com/watch?v=gn4nRCC9TwQ

  2. Das “Was mich wirklich erfolgreich gemacht hat” - Sein eigentlicher Erfolg, den man sieht, beruht eigentlich auf deinem Investment, nicht auf seinem: Sieh mich an, ich bin reich/berühmt/whatever. Deshalb tue jetzt dies, was mich noch reicher/berühmter/whatever macht. Zahl für mein Coaching, Abbonier mindestens meinen Kanal, kaufe die Aktien/Kryptos/Finanzprodukte, in die ich investiert bin. Kurz: Mach die Dinge die mich reich machen. Und wie hilft mir das? Wenn du das getan hast, kannst du danach andere davon überzeugen jetzt dich reicher zu machen…

Also 1. wirkungslose, aber fetischisierte Artefakte und 2. Ponzi. Zieh das ab, wie viel bleibt dann noch von dem was der Coach anbietet übrig? Meine Vermutung ist, je mehr es um Finanzen geht, wo keine neuen Werte entstehen, sondern nur umverteilt wird, und je weniger es um Persönlichkeit und konkrete Probleme lösen geht, desto weniger bleibt nach abziehen dieser beiden Anteile noch übrig.